Freitag, 25. März 2016

Frohe Ostertage: malen, basteln, beschäftigen

Liebe Leserin,
beim Blick aus dem Fenster mag man es kaum glaube, aber Ostern steht vor der Tür.
Habt Ihr schon gebastelt und die Wohnung österlich dekoriert?

Anregungen zum Basteln und Verschenken findest Du  im

Oder wie wäre es mit lustigen Tieren wie diesem auf Mamikreisel?


Ich wünsche allen entspannte Ostertage und freue mich auf viele Tipps und Ideen rund um Ostern!

Was macht Ihr an den freien Tagen und wie gestaltet Ihr die Ferien für Eure Kinder?

Herzliche Grüße und frohe Ostern
Silke Mekat

Sonntag, 20. März 2016

Tschüss Frühjahrsmüdigkeit



Liebe Leserin,
bist Du auch ständig müde? Wohin ich auch höre, viele haben schlecht oder zu wenig geschlafen und fühlen sich den ganzen Tag müde.

Doch wie lässt sich das große Gähnen vertreiben?

Erst einmal vorneweg, die Frühjahrsmüdigkeit gibt es tatsächlich. Für unseren Körper ist die Umstellung von kalt auf warm, verbunden mit Lichtmangel nach den langen Wintermonaten eine echte Schwerstarbeit. 


Um in die warme Jahreszeit zu starten und sich frisch, fit und munter zu fühlen, gibt es ein paar Tipps.

1. Der gute Start in den Tag  
Manchmal ist es egal, wann wir aufstehen müssen. Ob um 5 Uhr morgens, um 8 Uhr oder erst um 11 Uhr: Wir stehen mit dem Wecker auf Kriegsfuß, fühlen uns schlapp, kommen einfach nicht hoch. Dabei ist es gar nicht so schwer, sich fit für den Tag zu machen!

Wer sich vitaminreich und ausgewogen ernährt, fünf Portionen Obst oder Gemüse am Tag und ausreichend Getränke zu sich nimmt, hilft sich selber über die Müdigkeit hinweg. Mit eiem knackigen Müsli mit frischem Obst startest Du orptimal in den Tag. Zwischendurch füllen Vollkornbrot oder Quark mit frischem Obst den Speicher wieder auf.

2. Ans Trinken denken 
Eine starke Tasse Kaffee oder Tee kann am Morgen die Lebensgeister wecken. Tagsüber sollten wir ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Sogar während des Schlafs verliert der Körper eine Menge Wasser.  Deshalb am Besten gleich morgens einen Teil davon wieder aufnehmen und mindestens ein großes Glas Wasser, beispielsweise zum Kaffee, trinken.
Gute Durstlöscher sind Wasser und Fruchtsaftschorlen. Ein Glas 100% Saft, deckt gleich auch noch einen Teil des Vitaminbedarfs, wem fünf Portionen Obst und Gemüse zu viel sind.

3. In Bewegung bleiben
In der Früh, sollten wir nicht gleich aus dem Bett springen. Besser ist es, sich zu räkeln und zu strecken, denn während des Schlafes haben sich Muskeln und Sehnen ein wenig verkürzt. Bringen wir unseren Bewegungsapparat also wieder auf Betriebstemperatur. Katzen tun das auch nach dem Liegen. Und dann Lieblingsmusik an und tanzen. Bewegung ist ein guter Muntermacher und macht gute Laune.
Und wenn tanzen nicht Dein Ding ist: mit dem Rad zur Arbeit oder eine Station früher aussteigen als üblich, bringt den Kreislauf in Schwung. Ganz allgemein weckt Bewegung an der frischen Luft, wie walking, Inlinescating oder Joggen, die Lebensgeister und vertreibt die Frühjahrsmüdigkeit.

4. Abschalten und auftanken
Pausen nicht vergessen. Regelmäßige Pausen und Entspannung helfen, Kraft für den Alltag zu tanken. Unternimm Dinge, die Dir Spaß machen, und hin und wieder auch mal Zeit für dich alleine. Gedanken an die Arbeit solltest Du möglichst verbannen. Das gelingt besser, wenn Du in deiner Freizeit nicht ständig per Handy oder Laptop erreichbar bist. Wie wäre es zum Beispiel mit ein paar Yogaübungen, einem Nickerchen oder einem Spaziergang? Schon kleine Auszeiten können Großes bewirken und helfen, den Alltag gelassen zu meistern.

Herzliche Grüße
Silke Mekat

P.S. mehr Tipps gibt es in meinen Seminaren >> zu den Seminarinformationen



Mittwoch, 16. März 2016

Vereinbarkeit: Geht Vollzeitjob mit Kind?

Liebe,
seit Jahrzehnten wird in Deutschland darüber diskutiert, wie sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern lässt. Die Realität ist für viele Eltern trist: Es fehlt an Betreuungsmöglichkeiten, die es beiden Partnern erlauben würden, in Vollzeit ihrem Beruf nachzugehen.

Jetzt zeigt eine neue Studie: Wenn Arbeitgeber ihre Beschäftigten mit Betriebskindergärten oder finanziellen Zuschüssen bei der Betreuung unterstützen, steigert das die Zufriedenheit der Mütter – während die der Väter unbeeinflusst bleibt. Ein Überblick.


Womit befasst sich die Studie genau?
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) wollte wissen, welche Wirkung eine betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung auf die Eltern entfaltet. Dazu werteten die Forscherinnen Johanna Storck und Verena Lauber Daten aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) des aus. Im Rahmen des SOEP erhebt das DIW seit vielen Jahren regelmäßig Daten über die Lebensumstände von Privathaushalten in Deutschland.
Dieser riesige Datenfundus versetzt Wissenschaftler in die Lage, nicht nur die Gegenwart, sondern auch politische und gesellschaftliche Entwicklungen im Land zu beschreiben.

Um welche Arten von betrieblicher Unterstützung für die Kinderbetreuung geht es?
Unternehmen können eigene Kindergärten betreiben, Belegplätze in benachbarten Einrichtungen reservieren oder ihren Beschäftigten einen finanziellen Zuschuss zahlen, damit diese private Angebote in Anspruch nehmen können. Vor allem Betriebskindergärten gelten als besonders praktisch: Sie befinden sich normalerweise in unmittelbarer Nähe des Arbeitsplatzes der Eltern, so dass zeitaufwändige Wege zum Bringen und Abholen entfallen.

Grundsätzlich hat Deutschland erheblichen Nachholbedarf bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Nur jede fünfte Frau hierzulande glaubt, dass sie Kinder haben kann, ohne ihrer Karriere zu schaden. Im Schnitt aller G20-Staaten glaubt dies hingegen fast jede zweite Frau. Zwar steigt die Erwerbstätigkeit von Frauen in Deutschland seit Jahren, rund zwei Drittel gingen zuletzt einem Beruf nach. Die meisten erwerbstätigen Mütter arbeiten jedoch in Teilzeit – mit negativen Folgen für ihre Karriere, für ihr Einkommen und ihre Alterssicherung. „Dieses Ergebnis könnte man zumindest teilweise darauf zurückführen, dass sich Familienarbeit und Kinderbetreuung nach wie vor primär in der Zuständigkeit der Mütter befinden und folglich auch die Entlastung vermehrt auf Seiten der Mütter messbar ist.“

Weiterlesen


Eine neue Studie zeigt jetzt: Wenn Arbeitgeber ihre Beschäftigten mit Betriebskindergärten oder finanziellen Zuschüssen bei der Betreuung unterstützen, steigert das die Zufriedenheit der Mütter – während die der Väter unbeeinflusst bleibt. Ein Überblick.
Womit befasst sich die Studie genau?
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) wollte wissen, welche Wirkung eine betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung auf die Eltern entfaltet. Dazu werteten die Forscherinnen Johanna Storck und Verena Lauber Daten aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) des aus. Im Rahmen des SOEP erhebt das DIW seit vielen Jahren regelmäßig Daten über die Lebensumstände von Privathaushalten in Deutschland.
Dieser riesige Datenfundus versetzt Wissenschaftler in die Lage, nicht nur die Gegenwart, sondern auch politische und gesellschaftliche Entwicklungen im Land zu beschreiben.
Um welche Arten von betrieblicher Unterstützung für die Kinderbetreuung geht es?
Unternehmen können eigene Kindergärten betreiben, Belegplätze in benachbarten Einrichtungen reservieren oder ihren Beschäftigten einen finanziellen Zuschuss zahlen, damit diese private Angebote in Anspruch nehmen können. Vor allem Betriebskindergärten gelten als besonders praktisch: Sie befinden sich normalerweise in unmittelbarer Nähe des Arbeitsplatzes der Eltern, so dass zeitaufwändige Wege zum Bringen und Abholen entfallen.
Weiterlesen
- See more at: http://muettermagazin.com/vereinbarkeit-kein-vollzeitjob-mit-kind/#sthash.wjNA1V3p.GJ66MfKw.dpuf
Wie macht Ihr das?
Wie vereinbart Ihr Beruf und Kind?

Bei uns geht es nur Dank einer Ganztagesschule bis 16 Uhr. Bei Bedarf kann unsere Tochter bis 17 Uhr bleiben. Was aber viel wichtiger ist: wir haben uns ein Netzwerk aufgebaut. Nett Eltern von Schulfreunden, die unsere Tochter im Bus nach Hause begleiten zum Beispiel oder Nachbarn, die icha uch jederzeit ansprechen kann. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön!
Natürlich investiere ich aber auch in dieses Netzwerk. Kein Nehmen oder selber auch zu geben.

Liebe Grüße
Silke
Eine neue Studie zeigt jetzt: Wenn Arbeitgeber ihre Beschäftigten mit Betriebskindergärten oder finanziellen Zuschüssen bei der Betreuung unterstützen, steigert das die Zufriedenheit der Mütter – während die der Väter unbeeinflusst bleibt. Ein Überblick.
Womit befasst sich die Studie genau?
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) wollte wissen, welche Wirkung eine betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung auf die Eltern entfaltet. Dazu werteten die Forscherinnen Johanna Storck und Verena Lauber Daten aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) des aus. Im Rahmen des SOEP erhebt das DIW seit vielen Jahren regelmäßig Daten über die Lebensumstände von Privathaushalten in Deutschland.
Dieser riesige Datenfundus versetzt Wissenschaftler in die Lage, nicht nur die Gegenwart, sondern auch politische und gesellschaftliche Entwicklungen im Land zu beschreiben.
Um welche Arten von betrieblicher Unterstützung für die Kinderbetreuung geht es?
Unternehmen können eigene Kindergärten betreiben, Belegplätze in benachbarten Einrichtungen reservieren oder ihren Beschäftigten einen finanziellen Zuschuss zahlen, damit diese private Angebote in Anspruch nehmen können. Vor allem Betriebskindergärten gelten als besonders praktisch: Sie befinden sich normalerweise in unmittelbarer Nähe des Arbeitsplatzes der Eltern, so dass zeitaufwändige Wege zum Bringen und Abholen entfallen.
Weiterlesen
- See more at: http://muettermagazin.com/vereinbarkeit-kein-vollzeitjob-mit-kind/#sthash.wjNA1V3p.GJ66MfKw.dpuf
Eine neue Studie zeigt jetzt: Wenn Arbeitgeber ihre Beschäftigten mit Betriebskindergärten oder finanziellen Zuschüssen bei der Betreuung unterstützen, steigert das die Zufriedenheit der Mütter – während die der Väter unbeeinflusst bleibt. Ein Überblick.
Womit befasst sich die Studie genau?
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) wollte wissen, welche Wirkung eine betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung auf die Eltern entfaltet. Dazu werteten die Forscherinnen Johanna Storck und Verena Lauber Daten aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) des aus. Im Rahmen des SOEP erhebt das DIW seit vielen Jahren regelmäßig Daten über die Lebensumstände von Privathaushalten in Deutschland.
Dieser riesige Datenfundus versetzt Wissenschaftler in die Lage, nicht nur die Gegenwart, sondern auch politische und gesellschaftliche Entwicklungen im Land zu beschreiben.
Um welche Arten von betrieblicher Unterstützung für die Kinderbetreuung geht es?
Unternehmen können eigene Kindergärten betreiben, Belegplätze in benachbarten Einrichtungen reservieren oder ihren Beschäftigten einen finanziellen Zuschuss zahlen, damit diese private Angebote in Anspruch nehmen können. Vor allem Betriebskindergärten gelten als besonders praktisch: Sie befinden sich normalerweise in unmittelbarer Nähe des Arbeitsplatzes der Eltern, so dass zeitaufwändige Wege zum Bringen und Abholen entfallen.
Weiterlesen
- See more at: http://muettermagazin.com/vereinbarkeit-kein-vollzeitjob-mit-kind/#sthash.wjNA1V3p.GJ66MfKw.dpuf

Seit Jahrzehnten wird in Deutschland darüber diskutiert, wie sich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern lässt. Die Realität ist für viele Eltern trist: Es fehlt an Betreuungsmöglichkeiten, die es beiden Partnern erlauben würden, in Vollzeit ihrem Beruf nachzugehen.
Eine neue Studie zeigt jetzt: Wenn Arbeitgeber ihre Beschäftigten mit Betriebskindergärten oder finanziellen Zuschüssen bei der Betreuung unterstützen, steigert das die Zufriedenheit der Mütter – während die der Väter unbeeinflusst bleibt. Ein Überblick.
Womit befasst sich die Studie genau?
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) wollte wissen, welche Wirkung eine betriebliche Unterstützung bei der Kinderbetreuung auf die Eltern entfaltet. Dazu werteten die Forscherinnen Johanna Storck und Verena Lauber Daten aus dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) des aus. Im Rahmen des SOEP erhebt das DIW seit vielen Jahren regelmäßig Daten über die Lebensumstände von Privathaushalten in Deutschland.
Dieser riesige Datenfundus versetzt Wissenschaftler in die Lage, nicht nur die Gegenwart, sondern auch politische und gesellschaftliche Entwicklungen im Land zu beschreiben.
Um welche Arten von betrieblicher Unterstützung für die Kinderbetreuung geht es?
Unternehmen können eigene Kindergärten betreiben, Belegplätze in benachbarten Einrichtungen reservieren oder ihren Beschäftigten einen finanziellen Zuschuss zahlen, damit diese private Angebote in Anspruch nehmen können. Vor allem Betriebskindergärten gelten als besonders praktisch: Sie befinden sich normalerweise in unmittelbarer Nähe des Arbeitsplatzes der Eltern, so dass zeitaufwändige Wege zum Bringen und Abholen entfallen.
Weiterlesen
- See more at: http://muettermagazin.com/vereinbarkeit-kein-vollzeitjob-mit-kind/#sthash.wjNA1V3p.GJ66MfKw.dpuf

Sonntag, 13. März 2016

Prinzessin hat Geburtstag: wir feiern eine Disko Party

Liebe Leserin,
inzwischen ist die Prinzessin gross und geht schon in die Schule. Dieses Jahr sollte es eine Disko Party sein.
Da Freunde aus der Nachbarschaft, alte Freunde und Schulfreunde eingeladen werden sollten, war schnell klar, wir feiern zum ersten Mal nicht zu Hause. Einiges habe ich mir angeschaut und mich letztendlich dafür entschieden:
Die Himmelfahrtskirche in der Kidlerstrasse in München Sendling bietet Familien ein tolles Konzept. Der Raum ist sehr gross und hell, Dank grosser Fensterfronten. Dazu gibt es einen kleine Küche und einen Vorraum sowie einen Garten. Was das Beste ist, nicht die Eltern müssen sich um alles kümmern. Hier übenehmen Jugendliche die Party!
Angeboten werden: eine klassische Geburtstagparty, Diskoparty, Unterwasserparty, Piratenparty, Zauberwaldparty, Prinzessinnenparty, Kino auf Leinwand, Feenparty, Zooparty. Auf Wunsch auch gemeinsames backen oder ein Zoobesuch.

Kostet für 2,5 Stunden 95 Euro inkl. Bastelmaterial und Deko. Getränke und Essen müssen die Eltern selber mitbringen. Bei uns waren es 15 Kinder und mehr als 4 Stunden,um Schluss waren auch die Eltern eingeladen zu Punsch und plaudern. das war dann etwas teurer, hat sich aber gelohnt. Eltern und Kinder waren begeistert.

Unsere Tochter hat sich für eine Diskoparty entschieden.

Einladung:
dafür habe ich das Bild einer Diskokugel  gesucht, diese kam auf die Vorderseite und auf die Rückseite:



Einladung zur Disko Party!
XX wird .. – lasst uns feiern!

Zieh Dein schönstes Disko Outfit an:
Am ... Februar 2016 von 14:30 bis 17:30 steigt die Party im Saal der Himmelfahrtskirche München-Sendling, Kidlerstr. 15, 81371 München
U-Bahn Implerstr. oder Harras

Bitte gib mir unter .... bis 31.1.2016 Bescheid, ob ich Dir einen Platz auf der Tanzfläche freihalten soll.
Liebe Grüße
Deine

Am Eingang gab es für jeden ein Armband aus blauem Glasauge, einer blaue Perle -Nazar Boncugu und Perlen. Die ich bei Tauschticket habe machen lassen


Ablauf Disko Party:

14:30 Ankunft
14:45 alle da? Geschenkübergabe mit Flaschendrehen
15:00 Kaffeeklatsch: Geburtstagskuchen mit magischen Kerzen, die nicht ausgehen, das Büffet ist eröffnet


Spiele
·         Sackhüpfen
·         Eierlaufen
·         Limbo Dance (Stange = Besenstiel?)
·         Stopptanz:

·         Zeitungstanz:

·         Luftballontanz: 
·         Pfänderspiel: Alle Pfänder kommen versteckt in einen großen Korb. Der Spielleiter greift hinein und nimmt ein Pfand (unsichtbar für die Mitspieler) in die Hand. Dann fragt er: "Das Pfand in meiner Hand, was soll derjenige tun?". Die Mitspieler legen fest, wie die "Strafe" lautet, etwa auf einem Bein um den Tisch hüpfen und gackern wie ein Huhn. Dann wird das Pfand allen gezeigt. Der Betroffene muss sich melden und tun, was ihm die Gruppe aufgetragen hat.
·         Twister: zurzeit der Renner bei uns
·         oder Flüsterpost oder Reise nach Jerusalem
·         Brezeln essen
·         Wer hat den Hut?
Gespielt wird mit einem alten Hut oder mit der Kopfbedeckung eines Karnevals-Kostüms. Alle Kinder sitzen im Kreis und geben einen Hut weiter: Hut bekommen, aufsetzen, aufstehen, sich kurz verbeugen, hinsetzen, Hut weitergeben. Es läuft Musik. Das Spiel muss schnell gehen, denn wer den Hut besitzt, wenn die Musik stoppt, scheidet aus.
·         Feuer – Wasser – Luft
·         Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser
·         Musik-Schlange
Die Kinder stellen sich hintereinander auf. Wenn die Musik erklingt, führt das erste Kind eine Bewegung aus, hüpfen, schleichen, auf allen Vieren kriechen ect. Alle anderen Kinder der Schlange bewegen sich auf dieselbe Art und Weise vorwärts. Hört die Musik auf, geht das erste Kind an den Schluß und das jetzt Vordere bestimmt beim Einsetzen der Musik die Gang Art. Das Spiel wird fortgesetzt bis wenigstens alle Kinder einmal Anführer gewesen sind.
·     


Schatten-Spiel
Material:
zwei Betttücher oder Tischdecken (weiß oder hell)
eine Taschenlampe (oder Leselampe)
Ablauf:
Hängen Sie ein Betttuch oder eine Tischdecke zwischen zwei Zimmertüren auf und beleuchten Sie dieses von einer Seite mit einer Taschen- oder einer Leselampe. Teilen Sie die Kinder in zwei Gruppen auf. Die eine Gruppe fängt mit dem Raten
an und gehen alle auf die dunkle Seite des Tuches. Die Kinder wählen heimlich eines aus. Dieses stellt sich so auf, dass sein Schatten auf die „Leinwand“ (also das Betttuch oder die Tischdecke) fällt. Nun sollen die Kinder der anderen Gruppe erraten,
wer die Schattengestalt ist.
Das Spannende an dem Spiel ist, dass die „Ratenden“ nur einmal raten dürfen. Damit es nicht zu einfach wird, darf sich Kind auch ein bisschen verkleiden (sie zieht zum Beispiel einen viel zu großen Erwachsenen-Bademantel an oder setzt
sich einen Hut auf).
Wenn das Rätsel gelöst und das „Schatten-Kind“ identifiziert ist, wechseln sich die Gruppen mit dem Raten ab.
Die Gruppe, die die meisten Kinder erraten hat, hat gewonnen

17:15 draußen: die Eltern und Geschwister kommen. Wunderkerzen, Punsch, spielen und quatschen. Verabschiedung,
18:00 ENDE

Das Buffet 









Getränke: Wasser und Apfelschorle 

Der Raum, in dem gegessen wurde

Hier wird getanzt


Mitgebsel: statt vorbereiteter Tüten durfte sich jeder seine Tasche selber füllen. Als Preise für Spiele konnten Alexandra, Caro und Ann-Sophie von der Himmelfahrtskirche noch Puzzle und klappernde Schlangen verteilen.

Zum Abschluss gab es noch Knicklichter, da es mittlerweile draussen dunkel wurde. Den Weg zur Disko hatten wir mit Lichtertüten dekoriert, so fanden auch die Eltern gut hin. In der schönen Umgebung blieben die meisten noch zum Plaudern da. So war der Plan, doch dann waren die Lichtertüten verschwunden und die Knicklichter blieben in der Transportkiste, wie es manchmal so ist ;-) die rund um die Kirche aufgehängten Schilder, wiesen den Gästen aber auch bei dem strömenden Regen gut den Weg. 

Für uns Eltern war der Kindergeburtstag ziemlich entspannt, zwar musste das Buffett gemacht werden und alles musst hingefahren werden, aber dann hatten wir erst einmal 2 Stunden frei. Die Betreuung durch Alexandra und ihr Team war super, ganz herzlichen Dank!

Nun bin ich gespannt auf das nächste Jahr und freue mich auf ein entspanntes Jahr, denn der Kindergeburtstag liegt hinter uns ;-)

Sonnige Grüße
Silke Mekat