Freitag, 31. Juli 2015

Zum 1. Mal mit Kind im Kino und Filmtipp: "Ooops! Die Arche ist weg ..."

Liebe Leserinnen,
mit meier Tochter war ich vergangenen Samstag zum ersten Mal im Kino.  
Ich hatte es mir so vorgestellt: eine grosse Tüte Popcorn, die riesige Leinwand und ein spannender Film. Das kann ganz schön aufregend für eine fast sechsjährige sein. Wir bekamen dann 3D Brillen, was das Ganze noch topte


Kinder freuen sich meist auf ihren ersten Kino-Besuch. Worauf sollten Eltern achten?

Ausschlaggebend für ein gelungenes erstes Mal ist meist der Film selbst, denke ich. Wir waren von den Konsumgöttinnen eingeladen zu einer Vorpremiere von  "Ooops! Die Arche ist weg ..."
#ooopsdiearcheistweg

Das Gute an einem solchen Event ist, dass es keine lange Werbung vorher gab. Der Film ging gleich los. Meine Tochter war so begeistert, sie wollte nicht einmal Popcorn. 


Ooops! Die Arche ist weg ...
Quelle: G+J Entertainment Media / © Senator Film Verleih

Worum geht es?
 Die Geschichte von Noah und der Arche kennen die meisten. Hier möchte ein Vater unbedingt mit seinem Sohn auf die Arche, doch sie stehen nicht auf Noahs Liste. Der Vater hat es versprochen, also bringt er die beiden auf das Schiff. Leider verpassen sein Sohn der kleine Nestrier Finny und das Grymp-Mädchen Leah beim Spielen die Abfahrt des Schiffes.
Wie können sie nun zu ihren Eltern kommen und der grossen Flut entgehen?Darum geht es in dem Film. Es geht um Freundschaft und darum, dass auch jemand,d er anders ist ein Freund sein kann.
Wie immer in guten Filmen, gibt es die Reise des Helden und so gibt es auch traurige Momente im Film, aber die lustigen überwiegen.

Fazit: meine Tochter war begeister. Ihr hat der Film sehr gut gefallen. Sie war die ganze Zeit voll bei der Sache und ging mit den Figuren mit. Die Auflösung am Ende ist sehr schön und natürlich gibt es ein Happy End.

Wir können den Film nur empfehlen und freuen uns schon auf den nächsten Kinobesuch.

Viele Grüße

Mittwoch, 29. Juli 2015

Schulanfang: welche Stifte helfen beim Schreibenlernen?

Liebe Leserinnen,
wir durften für die Netmoms Stifte aus dem Hause BIC testen.
Im Paket waren Packungen mit Dreikant Buntstiften “Ecolution Evolution Triangle”Fasermaler “Kid Coleur”. Schulkinder oder wie unsere Tochter Kinder, die jetzt in ide Schule kommen bekamen noch den Dreikant-Schreiblern-Bleistift und Buntstifte zum testen.

So sah unser Testpaket aus


Unserer Tochter haben die Stifte sehr gut gefallen. Sie liegen sehr gut in der Hand. Die richtige Haltung eines Stiftes wird so gleich geübt.  Die Buntstift sind besonders gut geeignet, durch die dicke und ihre dreieckige Form lassen sie sich gut halten und rutschen nicht leicht so aus den Fingern. Die Farben sind schön und kräftig.

Die BIC KIDS Zauber-Fasermaler MAGIC sind endlich Filzstifte, die nicht so schmieren, deren Spitze nicht gleich ausfranst oder sich eindrücken lässt.

Meine Tochter liebt die neuen Stifte. Kann ich nur empfehlen.

Die Zeitschrift Ökotest testete diese Buntstifte auf Umweltverträglichkeit und Inhaltsstoffe mit dem Ergebnis: Die BIC KIDS waren die einzigen Buntstifte ohne bedenkliche Inhaltsstoffe. Das glaube ich gerne und das ist mir für meine Kinder auch wichtig. Zudem sind 54% des Produktes, also das holzähnliche Material (die Stifte sind holz- und splitterfrei), Farbe und Verpackung aus recyceltem Material. Die Verpackung besteht komplett aus Kartonage, kommt also ohne Plastik aus. Für Kinder ist somit sicherer Malspaß garantiert!

Auch für die, die icht beim Test dabei waren, gibt es eine tolle Aktion!
BIC® Kids veranstaltet unter der Kampagne „BIC Kids lieben’s unerhört bunt!“ ein buntes Gewinnspiel für kreative Kinder. Online oder an den Aktionsständen in vier Zoos in Deutschland kann teilgenommen werden.
Hier bekommst Du alle Infos zu den Veranstaltungsorten und der Aktion.

 Herzliche Grüße