Montag, 30. September 2013

Kinder sind unser Erfolgsgeheimnis

Liebe Leserinnen,
ging es Ihnen nach der Elternzeit auch so?
Nach der Geburt unserer Tochter, war es Zeit etwas Neues zu beginnen. Schon allein der Weg bis zum Verlag wäre mit den Betreuungsstunden kaum vereinbar gewesen und meine Firma sagte damals knallhart entweder Vollzeit oder gar nicht. Da wir nur einen Halbtagesplatz in der Krippe bekommen hatten, war die Antwort wohl klar.
Doch daraus ist viel Gutes entstanden und das es auch anderen so geht, zeigt ein Artikel auf Bild.de über Unternehmerinnen, die sagen:
Diese Frauen hatten tolle Ideen sich selbständig zu machen nach der Geburt ihrer Kinder


Herzliche Grüße

Sind Sie auch urlaubsreif?



Liebe Leserinnen,
ich habe mich die letzten Wochen etwas rar gemacht, doch ich war mehr als urlaubsreif.
Zwei Wochen Sonne und Wärme taten gut! Die Akkus wieder  auftanken. Zeit für die Familie und erholen, endlich Zeit zum Lesen. 




Vielleicht kennen Sie das auch, dass das erholte Urlaubsgefühl manchmal nicht lange anhält. Schon wenige Wochen später, ist man genauso „urlaubsreif“ wie zuvor, egal wie schön die Zeit am Urlaubsort auch war.
Wie kommt das bloß? Wieso ist die ganze Erholung schon nach einem anstrengenden Arbeitstag oder nach einem einzigen Streit wieder weg?

Vielleicht weil wir zuviel von diesen wenigen Tagen erwarten?
Vielleicht weil wir im Alltag zu wenig Erholungspausen einbauen?

Dieses Jahr war bisher anstrengend, doch trotzdem fühlte ich mich auch vor dem Urlaub noch nicht völlig ausgebrannt. Vielleicht weil ich auch schon zwei Wochen Kindergartenferien hatte ;-)
Wie schon einmal geschrieben, sind mir Treffen mit Freunden wichtig, besondere Abende mit meinem Mann und auch Zeit für mich. Ok, daran arbeite ich noch, aber da ich mehr darauf achte, haben sich auch die Erholungspausen vermehrt. Und jetzt werde ich diese Ruhetage ganz bewusst mit in den Terminkalender mit einplanen, um mir gar nicht erst wieder zuviel zu zumuten, sondern die Urlaubserholung mit in den Alltag zu retten.
Haben Sie auch bestimmte Arbeits- und Erholungsrhythmen, die Ihnen gut tun und die Ihnen immer wieder neue Energie im Alltag verschaffen?
Dann ist der nächste Urlaub gar nicht so weit und wird nicht mit Erwartungen (die vielleicht ja eh nicht erfüllt werden) überfrachtet, sondern kann einfach Spaß machen und es bleibt Raum für Neues.

Herzliche Grüße


Freitag, 27. September 2013

Das ewig schlechte Gewissen...

Liebe Leserinnen,
FrauTV hat einen amüsanten Beitrag zum Thema das schlechte Gewissen berufstätiger Mütter gemacht. Was die Autorinnen in dem Bericht sagen, kann aber sicher jede arbeitende Mutter nachvollziehen

Frau steht völlig gestress vor Bücherregal und telefoniert

Und wie geht es Ihnen?

Herzliche Grüße

Dienstag, 24. September 2013

Kind und Beruf? Ja beides ist machbar!


Liebe Leserinnen,



ein Kind stellt das Leben ziemlich auf den Kopf, nichts ist anschließend mehr so, wie es früher einmal war. Viel Schönes kommt auf Sie in der Elternzeit zu. Aber es wird auch sehr anstrengend werden, dass möchte ich Ihnen nicht verschweigen.
Ein Kind zu haben, bedeutet heute aber nicht mehr, den Beruf an den Nagel zu hängen und nur noch für die Familie dazu zu sein. Allein schon aus Gründen der Altersabsicherung sollten Sie beruflich am Ball bleiben.
Kind und Beruf? Ja beides ist machbar!

Mütter möchten heutzutage eine Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das lässt sich aus allen Studien heraushören. Frauen möchten für ihre Kinder eine liebevolle Mutter sein UND sie möchten im Beruf Leistung bringen, vielleicht sogar mit Kind die eigene Karriere voranbringen.
Doch welche Schritte sind für eine gelungene Balance von Familie und Beruf wichtig und wie gelingen 
die ersten Schritte?

Mütter fühlen sich durch den Kontakt zum Unternehmen während der Familienphase wertgeschätzt und unterstützt, dadurch gelingt auch der Wiedereinstieg in den Job leichter. Durch die aktive und/oder passive Kontaktpflege durch den Arbeitgeber empfinden die Mitarbeiterinnen ihre Arbeitsunterbrechung weit weniger als nachteilig.

Ein Coaching kann diesen Einstieg günstig unterstützen.

Gerade die Geburt eines Kindes stellt Frauen vor ganz neue Herausforderungen.
Gut zu wissen, dass einen der Arbeitgeber unterstützt und wertschätzt. Das Coaching Programm “Miteinander durch die Elternzeit – den Wiedereinstieg planen” begleitet und unterstützt Sie auf dem Weg zurück in den Beruf. Von der Vorbereitung des Mutterschutzes, über Weiterbildung in der Babypause, die Organisation des Alltags, die Wahl der richtigen Kinderbetreuung, bis hin zu einer Balance im Alltag, finden Unternehmen in diesem Programm eine kompetente Unterstützung ihrer Fachkräfte. Checklisten, Tests, Tipps und Tricks runden das Coaching Programm ab.

Im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe gilt es die Eigenverantwortung und die Handlungskompetenz zu stärken. Der Coaching-Ansatz konzentriert sich dabei auf die Kompetenzen der Mütter, statt auf die Defizite, ist lösungsorientiert und bezieht das System, z.B. Familie in den Prozess mit ein.


In sieben Modulen gehen wir den Weg gemeinsam, um Ihnen den beruflichen Wiedereinstieg zu erleichtern, denn gut geplant ist klar gewonnen.

Herzliche Grüße


Samstag, 21. September 2013

Schnäppchenjäger aufgepasst!

Liebe Leserinnen,
bei Limango gibt es mit diesem Link einen Gutschein über 10€!! Schau doch gleich vorbei - ich finde dort immer knallhart reduzierte Schnäppchen von Top-Marken für mich und die ganze Familie.

http://www.limango.de/einladen/1802533


Viel Spass beim Shoppen!

Donnerstag, 19. September 2013

Wir haben den besten Job der Welt

Liebe Leserinnen,
ich fand im Netz dieses Zitat vonTorben Karl, das ich hier gerne weitergeben möchte.
"Was Kinderlose nicht wissen: Kinderlose kennen die Welt um sechs Uhr morgens am Sonntag nicht. 
Sie kennen nicht das Gefühl der Panik, wenn ihnen bei einem Spaziergang eine leise Stimme zuflüstert: "Ich muss groß." 
Ach, sie wissen nichts von Monstern, die nachts im Zimmern lauern und vertrieben werden müssen. 
Sie ahnen nicht, dass man ein krakeliges Gewirr aus Strichen und Kreisen für wunderschön halten kann. 
Sie kennen keine Bettdecken, die nachts eigenmächtig von kleinen Körpern rutschen.
Sie kennen das beruhigende Gefühl nicht, wenn man leisen Atem spürt. 
Sie wissen nicht wie es ist, wenn sich bei Gefahr eine kleine Hand in die eigene schiebt. 
Haben noch nie ein Pflaster auf eine Wunde geklebt, die keine ist! 
Sie kennen das Gefühl nicht, ein nasses, nacktes Kind in ein Badelaken zu wickeln und es an sich zu drücken. 
Sie wissen nicht mehr, dass Haare waschen unsagbar widerlich ist. 
Sie haben noch nie ein Königreich für einen Schnuller eintauschen wollen. 
Sie kennen den weißen Schimmer im Gaumen nicht, der ein Zahn wird. 
Sie sind ausgeschlafen, gut. 
Sie haben Zeit für sich, auch gut. 
Sie müssen nicht die Giftnotrufzentrale anrufen und fragen, ob es schädlich ist, Sonnenmilch zu trinken. 
Sie müssen keine verwüsteten Zimmer aufräumen. Kein Spielzeug reparieren. 
Sie müssen niemals unmögliche Fragen beantworten. 
Sie brauchen nicht Nächte durch zu machen, weil jemand vierzig Grad Fieber hat, der noch keinen Meter groß ist. 
Sie brauchen nicht zu untersuchen, bewachen, verhindern, wiegen, messen, säubern, tragen und zu schaukeln. 
All das brauchen sie nicht. 
All das dürfen sie nicht.. 
Und wir sind soooo froh das wir das alles dürfen und brauchen... 
Wir haben den besten Job der Welt - wir sind Eltern... 
Poste das wenn du genauso denkst. Für nichts auf der Welt möchte ich das alles missen!"

Herzliche Grüße

Donnerstag, 12. September 2013

Ausflugstipp: Erlebniswandern mit Kindern und leckerem Bauernhofeis

Liebe Leserinnen,
vor einiger zeit hatte ich unseren favoriten vom letzten Jahr vorgestellt: Wandern mit dem Kinderwagen


Inzwischen läuft unsere Tochter selber und seit einem Aufenthalt im Trentino auch gern in den Bergen. Seitdem sind wir mit diesem Buch unterwegs:

Das ich Ihnen empfehlen möchte: Erlebniswandern mit Kindern im Münchener Umland


Die Touren darin bieten für Eltern und Kinder was. Wir sind nun schon ein paar Touren gegangen und hatten auch mit einem oft fusslahmen Kind, meist viel Spass. Vor allem die Highlights am Ende und beim wandern sind der Hit für Kinder und motivieren. Dazu erfährt man einiges über die Gegend.


32 erlebnisreiche und von Kindern getestete Wanderungen für die ganze Familie stellen die Autoren vor. Mit Altersempfehlungen, Angaben zum Schwierigkeitsgrad und zur Gehzeit sowie die »Highlights« für Kinder entlang und am Ende der Tour.
Am Ende des Buches gibt es 18 lohnende Freizeit- und Schlechtwettertipps: Erlebnisbäder,  Waldseilgärten, Smmerrodelbahnen oder Abenteuerspielplätze. 

Besonders war gestern das selbstgemachte Bauernhofeis auf dem Beindlhof, sehr lecker!!!



Achtung: bei Tour 23 gibt es die Brücke über die Leitzach nicht mehr. Die Wanderung ist immer noch sehr schön, verlängert sich allerdings sehr.

Pressestimmen:

»Abenteuer vor den Toren der Stadt: Die preisgekrönten Kinderwanderbuch-Autoren Sigrid und Eduard Soeffker stellen in ihrem neuen Buch »Erlebniswandern mit Kindern - Münchner Umland« 30 spannende Wanderungen und Ausflüge mit ausführlichen Wegbeschreibungen, allen wichtigen Fakten sowie detaillierten Karten vor.« - tz München

Ausgezeichnet mit dem ITB BuchAward 2013 in der Kategorie »Unterwegs mit Kindern«.

Herzliche Grüße

Freitag, 6. September 2013

Immer mehr Unternehmen setzen auf familienfreundliche Maßnahmen - Ihr Arbeitgeber auch?

Liebe Leserinnen,


in einer Umfrage unter 3.000 Personalverantwortlichen zeigt sich, dass drei Viertel der befragten Unternehmen in den letzten fünf Jahren ihre familienfreundlichen Maßnahmen weiter ausgebaut haben. Inzwischen engagieren sich auch kleinere Unternehmen immer stärker. Gerade auf die Umsetzung von flexiblen Arbeitszeitmodellen legen die Beschäftigten zunehmend Wert.

Doch das Ergebnis zeigt auch, dass bei fast jedem fünften Unternehmen die Arbeitszeitmodelle nicht den Wünschen der Beschäftigten entsprechen (81%).

Wie sehen Ihre Erfahrungen damit aus? Wie geht Ihr Arbeitgeber auf Ihre Wünsche ein?

Vielleicht sind solche Zahlen auch eine gute Möglichkeit mit dem eigenen Chef über die Einführung familienfreundlicher Maßnahmen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu reden.


Herzliche Grüße


Die ausführliche Präsentation der Ergebnisse können Sie auf unserer Seite einsehen:
https://www.xing.com/img/n/outlink.gifhttp://www.erfolgsfaktor-familie.de/default.asp?id=70&pi.... Die Untersuchung wurde vom Bundesverband der Personalmanager (BPM) in Kooperation mit dem Unternehmensprogramm "Erfolgsfaktor Familie" durchgeführt.

Mittwoch, 4. September 2013

Krankes Kind, was nun?

Liebe Leserinnen,
das kennen sicher alle: urplötzlich hohes Fieber, Kindergarten und Schule fallen damit aus, das Kind ist krank.
Und nun?
Darf ich einfach zu Hause bleiben? Muss ich dafür Urlaub nehmen, um mein Kind zu betreuen?

Ja, der Gesetzgeber gibt berufstätigen Eltern das Recht bei ihrem kranken Kind zu bleiben.

 Doch dabei sind einige Dinge zu beachten. Welche Rechte Arbeitnehmer haben und wie die gesetzlichen Sonderregelungen aussehen, haben Versicherungsexperten hier zusammengestellt.

Viele Grüße

Dienstag, 3. September 2013