Freitag, 31. Mai 2013

Fundstück zum Wochenende: Wenn man etwas will...


 
©Text: Rodney Isemann ©Bild: SR's Sprüchekiste
 
Liebe Leserinnen,
ich denke, diesen Spruch kennen viele gut, die Kind, Mann, Familie, Freunde Haushalt und das ganze Drumherum versuchen in Balance zu halten.
Nach einem anstrengenden Tag mit Arbeit, Haushalt und Kinderbespassung (Betreuung), möchte man am liebsten nur noch auf die Couch sinken. Aber hilft das wirklich und fühle ich mich danach besser? 
Ein Beispiel: meine Tochter möchte gerade nicht zum Kinderturnen, eine Zeit, die ich aber für mich genutzt habe und auch beim Sport und in der Sauna war. Und nun? Die Ärzte hatten mir eh Sport verboten, wunderbare Gründe abends doch auf die Couch zu sinken. Nur nach einigen Wochen fing es hier an zu ziehen und dort zu zwicken.
Was wäre denn eine gute Möglichkeit Sport zu machen, damit der Rücken nicht so zwickt und zwack, aber abends nicht noch mal ins Fitness Studio fahren zu müssen? 
 
Ich habe mich an meinen Crosstrainer erinnert und auf diesen gehe ich jetzt morgens, wenn ich die Kleine zum Kindergarten gebracht habe. Damit komme ich nur wenig mit meinem Arbeitstag in Bedrängnis, muss aber nicht abends, wenn das Kind im Bett liegt noch einmal los. Für mich eine gute Alternative, wenn auch die Sauna fehlt.
 
Und was wären Ihre Wege, persönliche Wünsche und Ziele zu verwirklichen?
 
Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende

Dienstag, 28. Mai 2013

Freizeit Tipp: Märchenpark in Wolfrathshausen

Liebe Leserinnen,
das lange Pfingstwochenende bot leider kein wirklich tolles Wetter, doch es war gut genug für einen Besuch im Märchenpark. Dieser liegt in Wolfrathshausen und damit nicht weit von München entfernt.
Mit uns hatten diese Idee viele andere Familien und so waren die beiden Schlangen an den Eingangskassen recht lang, doch drinnen im Park verliefen sich die Leute dann wieder und wir hatten wenn überhaupt nur kurze Wartezeiten an den Fahrgeschäften. Der Park ist mit seinen Märchen Schaufenstern, den beiden wirklich tollen Spielplätzen und den Fahrgeschäften perfekt ausgerichtet für Kinder bis 10 Jahre.


Die Fahrgeschäften sind auf genau diese Alterklasse ausgelegt und so kann man auf Wildschweinen und Pferden reiten, mit Autos fahren und so weiter. Am Anfang bietet eine Bahn einen Fahrt durch den Märchenwald und damit einen ersten Überblick. Es gibt ein Haus voller Labyrinthe, das die Kinder lieben. Die Eltern weniger, weil es doch recht klein innen ist ;-) sind gibt es jede Menge "Märchenhäuser" die auf Knopfdruck die Märchen erzählen und bei denen die entsprechenden Szenen hinter einer Glasscheibe nachempfunden sind. Darüber hinaus gibt es jeder Menge kleine Dinge, die mit viel liebe zum Detail eingerichtet wurden. Natürlich erfreut sich auch der Rutschenturm großer Beliebtheit oder das "Harry Potter Haus" bei allen, die sich trauen durch Drahtröhren zu klettern.


 

Der hintere Spielplatz ist ganz neu und bietet Hängebrücken und einen Seilgarten, der auch Eltern fordert und den Kindern Spass macht.

Nur die Märchen im Tunnel der Eisenbahn müssten mal überholt werden, hier fehlen die Musikinstrumente inzwischen komplett, vielleicht lässt man diese Märchen auch einfach ganz wegfallen, so richtig gut kommt es wohl bei den Fahrgästen nicht an.

Es gibt Imbiss und Kiosk, aber auch die Möglichkeit das selbst mitgebrachte Picknick in einem Picknickhaus zu verzehren.

Alles in allem kann man locker einen kompletten Tag im Märchenwald verbringen. Dies zu moderaten Eintrittspreisen und ohne Aktion-Overkill den der eine oder andere Freizeitpark anbietet. 

Der nächste Feiertag kommt bestimmt und leider ist ein toller Sommer bisher nicht in Sicht, da bietet sich der Märchenpark sicher als Auflugsziel an.

Herzliche Grüße


Freitag, 24. Mai 2013

Frühling wo bist Du? Tipps für Regentage

Liebe Leserinnen,
die Wetterfrösche im Fernsehen erzählen jeden Tag das selbe, es ist kalt und wird noch kälter. Haben wir nicht Mai? Den Wonnemonat? Wo ist die Sonne? Wo sind die warmen Tage und lauen Abende, an denen man auf der Terrasse oder im Biergarten sitzen kann?
Stattdessen überlege ich gerade die Winterjacken wieder herauszuholen.

Und was macht man mit Kindern an solchen Tagen?

Soulution Coaching Silke Mekat UNternehmensberatung für familienbewusste Personalpolitik Regenspiele

Soulution Coaching Silke Mekat UNternehmensberatung für familienbewusste Personalpolitik Kind Regen Spiele

  • eine Tanz DVD einlegen und mit den Kindern tanzen. Prima Bewegung auch bei schlechtem Wetter und die Kleinen sind ausgetobt
  • Es hilft nichts, also warm und wetterfest anziehen. Rausgehen und Pfützen springen, im Wald eine Hütte aus Ästen bauen, Regenwürmer beobachte... vom Wetter darf man sich nicht die Laune verderben lassen
  • die Freunde einladen und die Kinder durchs Haus toben lassen
  • die Verkleidungskiste hervorholen und endlich "Prinz und Prinzessin" spielen
  • Kasperle Theater spielen. Jeder ist mal mit vorspielen dran. 
  • malen und basteln. Omas und Opas freuen sich immer über neue Kunstwerke
  • eine Modenschau mit den Sachen aller machen. Mamas Sommerhut und Paps Krawatte, dazu ein Unterrock der Uroma...
  • ohne schlechtes Gewissen den Kindern erlauben eine DVD anzuschauen. Draussen verpassen sie gerade wenig
  • ein Luftabllon Bett bauen. Dafür ganz viele Luftballons aufblasen und in einen Bettbezug stecken. Und nun darf darauf getobt werden!
  • das Regenwasser auffangen und schauen wie viel in einer Stunde zusammenkommt. Wie riecht das Wasser? Was schwimmt darin?
  • noch mehr Ideen finden Sie auch in der Lilliput Lounge 
  • lustige Regenwetterspiele gibt es hier
  • und heute backen wir Plätzchen für ein Frühstück im Kindergarten. Ok ist jetzt nicht so gesund und auch nicht wirklich was für ein Frühstück, aber nur etwas dafür zu kaufen, wäre ja langweilig an einem Regentag ;-)
Also raus in den Regen und hinterher nach einer warmen Dusche Waffeln backen oder das Wohnzimmer in eine Disko verwandeln.

Herzliche Grüße

Dienstag, 21. Mai 2013

Newsletter rund um die Schwangerschaft von Hebammen gemacht

Liebe Lersinnen,
ein wirklich nett gemachter Newsletter von Hebammen rund um die Schwangerschaft erreichte mich diese Tage.

Unter Liebe Hebamme – Newsletter können Sie sich anmelden und Sie erhalten jede Woche Informationen und Tipps rund um die Themen Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung und Gesundheit. Einfach Ihren Namen und Ihre Email-Adresse in die angegebenen Felder eintragen, dazu Ihre momentane Schwangerschaftswoche und schon bekommen Sie den Newsletter ab der Schwangerschaftswoche zugeschickt, in der Sie sich gerade befinden.

Herzliche Grüße
Kinderbetreuung

Freitag, 17. Mai 2013

Donnerstag, 16. Mai 2013

Urlaubstipp: Kinderhotel Felben - unser Favorit unter den Kinderhotels

Liebe Leserinnen,
wir haben uns mal wieder ein langes Wochenend ein unserem Lieblingskinterhotel gegönnt. Dieses Mal auf Wunsch unserer Tochter, die uns damit schon seit Monaten in den Ohren lag.

Das Kinderhotel Felben ist aber auch wirklich toll. Wir waren nun schon in einigen Kinderhotels und können sagen, dass dieses das Beste ist. Warum?

Bei gutem Wetter bieten unzählige Laufräder, Dreiräder, Fahrräder, Bobby cars und so weiter zusammen mit den vielen Spielgeräten den perfekten Rahmen für einen entspannten Tag. Die Kinder sind glücklich und die Eltern können entspannt in der Sonne sitzen. Dann helfen die Kinder dabei den Kanninchenstall auszumisten oder die Tiere zu füttern. Zum Hotel gehört ein Biobauernhof mit Kühen, Pferden, Hasen, Kanninchen, Meerschweinchen, Schweinen, Schafen, Ziegen und so weiter. Zu den Tieren haben die Kinder jederzeit Zugang, nus nach 19 Uhr sollen die Tiere ihre Ruhe haben. Jeden Tag ist Ponyreiten unter Anleitung.

Leider hatten wir fast Dauerregen dieses Mal. Doch auch dann bietet das Kinderhotel Felben eine Menge. Zum ersten Mal waren wir im Nationalpark Museum hohe Tauern, was uns die Kinderbetreuer empfohlen hatten und unsere Tochter war davon ganz begeistert. Die Kinderbetreuung organisiert für die Kinder Schatzsuchen, Spaziergänge mit den Tieren, es wird gebastelt und gemalt, es gibt Kinderschminken, der Kasperle kommt und die vielen Spielmöglichkeiten in verschiedenen Räumen machen das Wetter fast egal. Allein der Raum mit grossem indoor Spielplatz und Hüpfburg beschäftigt die Kinder viele Stunden.
Die Betreuer sind wirklich sehr nett zu den Kindern und lassen sich eine Menge einfallen. Im Sporthotel Achenkirch wurde unsere Tochter mal in einen Buggy verfrachtet und durfte den grösseren beim Spielen zuschauen. So etwas würde es in Felben sicher nicht geben. Die Babys sind in einem eigenen, sehr kleinkindgerechten Bereich und die Betreuer kümmern sich um sie sehr liebevoll. 

Das Tolle am Kinderhotel Felben ist, dass es wie ein Bauernhof ist, bei dem die Kinder zu allen Ställen und Tieren freien Zugang haben, wo sie auch mal mitmachen können, aber es ist eben auch ein schickes Hotel. Ich finde es immer wieder sehr entspannt und gemütlich, wenn ich vom Hof aus ins Hotel gehe und die Berge an Gummistiefeln sehe, die die Kinder dort liegengelassen haben. Sie erleben dort etwas und haben Spass. Wo sonst können Kinder in einem Hotel auch gleichzeitig so viel Spass draussen haben. 

Daneben gibt es dann einen sehr schicken Wellnessbereich mit verschiedenen Saunen, super Massagen und einem tollen Schwimmbad mit riesen Rutsche und ein wirklich gutes Restaurant. 
Im Kinderhotel Felben fühlt man sich immer ein klein wenig, wie zur Familie gehörend. Sicherlich bekommen die Mitarbeiter Bilder der Stammgäste gezeigt, wenn diese wieder anreisen oder können die sich wirklich alle Namen und Gesichter merken, auch wenn man schon ein Jahr nicht mehr dort war? In jedem Fall fühlt man sich dort wohl und das ist die Hauptsache. Sommer wie Winter ist das Kinderhotel Felben eine Reise wert.

Herzliche Grüße

Dienstag, 14. Mai 2013

Alles wissenswerte rund um den aktuellen und den kommenden Rechtsanspruch auf einen Kita Platz

Liebe Leserinnen,
von Freundinnen höre ich bereits, dass die Briefe mit den Zu- oder Absagen für einen Krippen- oder Kindergartenplatz verschickt wurden. Das lässt viele Hoffnungen auf eine solchen Betreuungsplatz platzen, wenn im Briefkasten doch nur eine Absage war.
Was kann man tun?
Einfach hinnehmen, dass es leider für das eigene Kind keinen Betreuungsplatz gibt?
Sich wehren?
Aber wie?

Alles Wissenswerte und auch die rechtlichen Möglichkeiten hat das LOB Magazin unter Wohin mit den Kindern zusammengefasst. Ich hoffe, der Artikel hilft vielen Familien weiter.

Weitere Informationen bietet auch das Rechtsportal auf www.das.de/rechtsportal

Ich drücke allen Familien fest die Daumen, dass sie für ihre Kinder einen qualitativ guten Betreuungsplatz finden!

Herzliche Grüße

Kinderbetreuung

Montag, 13. Mai 2013

Der Muttertag - ein schönes Ritual?

Liebe Leserinnen,
gestern war Muttertag. Bereits zum 90. Mal gab es einen Muttertag. Wie war Ihrer? Bekamen Sie Kaffee und Frühstück ans Bett gebracht? Stand ein Blumenstrauss auf dem Tisch? Hatten die Kinder etwas gemalt oder gebastelt und waren alle besonders nett zueinander?
Oder ist das ganze Trara um diesen Tag Blödsinn, weil man seine Mutter jeden Tag liebhaben und verwöhnen soll?

Der Spagat zwischen Beruf und Familie setzt gerade die Mütter besonders unter Druck. Sie kämpfen an allen Fronten, versuchen im Job ihr Bestes zu geben, viel Zeit mit den Kindern zu verbringen, diese zu fördern und zu unterstützen, wollen super aussehen, für den Partner attraktiv sein, einen perfekten Haushalt, allen zeigen, dass sie prima organisiert sind und Kind, Job, Haushalt, Mann, Freunde und Verwandte meistern und vergessen darüber meistens sich selber.
Jedes Dritte Kind wünscht sich mehr Zeit mit den Eltern. Doch wie soll das alles unter einen Hut passen? Und andersherum sagt das LBS Kinderbarometer auch aus, dass zwei Drittel der Kinder sehr zufrieden sind mit der Zeit, die die Mütter mit ihnen verbringen. Wie immer kann man Studien so und so auslegen - wie man es eben gerade braucht.


Heute Mutter zu sein ist wahrlich kein Zuckerschlecken. Auch wenn viele der Älteren immer wieder gern betonen, dass sie früher auch ihre Kinder grossgezogen haben. Ja, keine Frage. Doch früher wohnten die Familien meist dicht beieinander, so dass Grosseltern oder andere Verwandte unterstützen konnten, Eltern so mehr Freiraum hatten und eine plötzliche Magenverstimmung des Kindes nicht das ganze so gut geplante und durchorganisierte Gerüst ins Wanken brachte.
Es gab auch nur 3 Fernsehprogramme und nach dem Sandmännchen war Schluss. Keine Diskussionen ums Fernsehprogramm, kein "ich will aber Heidi sehen JETZT!", denn Festplattenrecorder, die sicher alle Folgen gespeichert haben, gab es gar nicht und auch keine eigenen Kinder Sender. Um hier nur zwei Beispiele zu nennen.


Sicherlich sollten wir nicht nur an dem einen Tag nett zueinander sein und die Aufgaben gerechter aufteilen.
Betrachtet man all diese Ansprüche an die Mütter heute, ist der Muttertag doch ein schönes Ritual und als dieses eigentlich ganz nett.

Herzliche Grüße und eine schöne Woche

Mittwoch, 8. Mai 2013

Nicht vergessen: bald sind Vatertag und Muttertag!

Liebe Leserinnen,
siedend heiss fiel mir gestern ein, dass ja bald Vatertag ist! Meinem Vater habe ich ein Geschenk mitgegeben, als er am Wochenende hier war. Doch was schenkt meine Kleine ihrem Papa?


Mir ist noch eine sehr gute Idee bei der Recherche im Internet gekommen und für alle die noch Ideen suchen, hier ein Tipp. Wie wäre es mit einem Bild für Papa? Nette Malvorlagen finden sich im Internet, z.B. hier:
http://www.kidsweb.de/basteln/muttertag/muttertag_mandala_auswahl.html
oder
http://www.malvorlagenwelt.com/ausmalbilder-vatertag-malvorlagen.html
und ein extra grosses Herz
http://www.schule-und-familie.de/ausmalbild-drucken/papi.html

Viel Spass beim Malen und herzliche Grüße


Donnerstag, 2. Mai 2013

Erfolgreich Ziele setzen



Liebe Leserinnen,


warum machen wir so selten, was wir wirklich wollen? Sehr häufig tun wir etwas, weil wir denken, das wird von uns erwartet und wir trauen uns nicht, dann auch einmal "Nein" zu sagen. Mit Sprüchen wie „das schaff ich eh nicht“, „ich habe zuviel Angst“ oder aus schlechtem Gewissen uns und anderen gegenüber fangen wir etwas Neues gar nicht erst an und verbauen uns dadurch sicherlich so manche Möglichkeit.
Wer stets vertraute Wege geht, kommt nie zu neuen Zielen. Ab und an sollten wir eine Stunde Zeit in uns investieren und uns fragen, ob die Weichen unseres Lebens noch richtig gestellt sind. Sind meine Wünsche und Ziele noch dieselben wie vor ein paar Monaten? Ist mein Zeitplan noch realistisch? Habe ich überhaupt einen Zeitplan meine Ziele zu erreichen? Vielleicht möchten Sie sich schon seit längerem einen Wunsch erfüllen, ein neues Ziel anzugehen, doch mit der Umsetzung funktioniert nicht so richtig? Oder ist es eher so, dass Ihr Leben vor sich hin plätschert, Sie funktionieren im Alltag und ein wirkliches Ziel haben Sie gerade nicht?

Wer brav alle Erwartungen von Familie, Freunden, Kollegen und Vorgesetzten erfüllt, bleibt genau dort, wo er gerade steht. Leider sind heute immer mehr Menschen durch negative Erfahrungen in sich sehr blockiert. Zurück zu alter Stärke finde ich aber nur dann, wenn ich aktiv etwas dagegen tue. Manchmal muss man sich nur trauen, die Dinge wieder selbst in die Hand zu nehmen.
Dazu hilft es die Vergangenheit zu betrachten und sich die Zukunft vorzustellen. Abwarten und geschehen lassen ist nicht unbedingt immer eine gute Methode. Auf jeden Fall ist es keine aktive, bei der ich die Zügel in der Hand halte. 

Was waren denn meine 3 größten Erfolge – und was habe ich getan, um sie zu erreichen? Welches sind meine vier Ziele für dieses Jahr und was werde ich dafür tun? Was werde ich anders machen als sonst?

Aber nicht jeder von uns ist auf Anhieb klar, was sie eigentlich wirklich erreichen will. Vieles scheint verlockend und erstrebenswert. Welches sind also wirklich meine Ziele? 

Klar und positiv formulierte Ziele können eine geradezu magische Wirkung auf uns haben. Sie spornen uns an und zaubern ein Strahlen auf unser Gesicht. Wir werden aktiv, motiviert und arbeiten mit viel Herzblut daran unsere Wünsche zu verwirklichen. Wirkliche Motivation und Lust an der Umsetzung kann erst entstehen, wenn Sie sich genau vorstellen, was Sie erreichen wollen und dieses in allen Facetten schon vorab erleben. Wie wird es sein, wenn Sie dieses Ziel erreicht haben? Woran werden Sie erkennen, dass Sie dieses Ziel erreicht haben? Wie werden Sie sich verhalten? Wo werden Sie sein? Wie werden Sie sich fühlen? Wer oder was wird in Ihrem Umfeld sein? Wie werden Freunde und Familie wissen, dass Sie Ihr Ziel erreicht haben? 


Stellen sich dafür doch Ihren idealen Tag vor, an dem Sie Ihr Ziel erreicht haben und Ihre Wünsche erfüllt sind oder Sie zumindest auf dem Weg sind und Ihren Zielen ein gutes Stück näher. Es muss diesen Tag nicht gegeben haben und er muss auch nicht unbedingt etwas mit dem eigenen wirklichen Leben zu tun haben. Wie wäre mein Leben, wenn es bis auf das i-Tüpfelchen perfekt wäre wie würde ein Tag in diesem perfekten Leben aussehen?